Ergänz. Bedingungen NAV
des E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG

zu der "Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung (Niederspannungsanschlussverordnung - NAV) vom 26. Oktober 2006 - BGBl. 2006, Teil I Nr. 50, S. 2477 ff. - gültig ab dem 01. März 2009 -

1. Netzanschluss (§§ 5 - 9 NAV)

1.1 Die Herstellung sowie Veränderungen des Netzanschlusses sind vom Anschlussnehmer unter Verwendung der von dem E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellten Vordrucke zu beantragen.

1.2 Das E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG kann verlangen, dass jedes Grundstück, das eine selbstständige wirtschaftliche Einheit bildet, und jedes Gebäude, dem eine eigene Hausnummer zugeteilt ist, über einen eigenen Netzanschluss an das Versorgungsnetz angeschlossen wird.

1.3 Der Anschlussnehmer erstattet dem E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG die Kosten für die Herstellung des Netzanschlusses nach den im Preisblatt des E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG veröffentlichten Pauschalsätzen.

Darüber hinaus erstattet der Anschlussnehmer dem E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG die Kosten für Veränderungen des Netzanschlusses, die durch eine Änderung oder Erweiterung der Kundenanlage erforderlich oder aus anderen Gründen vom Anschlussnehmer veranlasst werden, nach tatsächlichem Aufwand.

1.4 Der Anschlussnehmer ist berechtigt, auf dem Privatgrundstück Erdarbeiten unter Einhaltung der Vorgaben des E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG in Eigenleistung und auf eigene Verantwortung zu erbringen. Für den selbst geschachteten und wieder verfüllten Graben werden zu Gunsten des Anschlussnehmers die im Preisblatt des E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG veröffentlichten Pauschalsätze kostenmindernd berücksichtigt.

1.5 Das E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG ist berechtigt, den Netzanschluss abzutrennen, wenn das Netzanschlussverhältnis beendet wird.

2. Baukostenzuschuss (§ 11 NAV)

2.1 Das E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG erhebt von dem Anschlussnehmer einen angemessenen Baukostenzuschuss zur teilweisen Deckung der bei wirtschaftlich effizienter Betriebsführung notwendigen Kosten für die Erstellung oder Verstärkung der örtlichen Verteileranlagen des Niederspannungsnetzes einschließlich Transformatorenstationen, soweit sich diese Anlagen ganz oder teilweise dem Versorgungsbereich zuordnen lassen, in dem der Anschluss erfolgt.

2.2 entfällt

2.3 Der Anschlussnehmer zahlt einen weiteren Baukostenzuschuss, wenn er seine Leistungsanforderung erheblich über das der ursprünglichen Berechnung zugrunde liegende Maß hinaus erhöht und dadurch eine Veränderung am Netzanschluss erforderlich wird.

Die Höhe des weiteren Baukostenzuschusses bemisst sich nach dem Preisblatt.

2.4 entfällt

3. Fälligkeit

Die Netzanschlusskosten sowie der Baukostenzuschuss werden bei Fertigstellung des Netzanschlusses fällig.

4. Abschlagszahlungen, Vorauszahlungen (§§ 9 Abs. 2, 11 Abs. 5 NAV)

Werden von einem Anschlussnehmer mehrere Netzanschlüsse beauftragt, erhebt das E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG auf die Netzanschlusskosten und die Baukostenzuschüsse angemessene Abschlagszahlungen.

Bei größeren Objekten kann das E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG Abschlagszahlungen auf den Baukostenzuschuss entsprechend dem Baufortschritt der örtlichen Verteilanlagen verlangen.

Ein eventuell gegebener Vorauszahlungsanspruch gemäß §§ 9 Abs. 2, 11 Abs. 5 NAV) bleibt unberührt.

5. Inbetriebsetzung der elektrischen Anlage (§ 14 NAV)

5.1 Das E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG oder deren Beauftragte schließen die elektrische Anlage an das Niederspannungsnetz an (Inbetriebsetzung). Die Inbetriebsetzung der elektrischen Anlage ist von dem Installationsunternehmen, das die Arbeiten an der elektrischen Anlage ausgeführt hat, unter Verwendung der von dem E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellten Vordrucke zu beantragen.

5.2 Der Anschlussnehmer erstattet dem E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG die Inbetriebsetzungskosten nach den im Preisblatt veröffentlichten Pauschalsätzen.

Ist eine beantragte Inbetriebsetzung der elektrischen Anlage aufgrund festgestellter Mängel an der Anlage nicht möglich, so werden hierfür die im Preisblatt des E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG veröffentlichten Pauschalsätze berechnet. Dies gilt auch für sonstige, vergebliche Inbetriebsetzungsversuche, soweit der Kunde diese zu vertreten hat.

5.3 Die Inbetriebsetzung der elektrischen Anlage kann von der Bezahlung der Netzanschlusskosten und des Baukostenzuschusses abhängig gemacht werden.

6. Technische Anschlussbedingungen (§ 20 NAV)

Die technischen Anforderungen des E-Werks Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG an den Netzanschluss und andere Anlagenteile sowie an den Betrieb der elektrischen Anlage einschließlich Eigenanlagen sind in den Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz des E-Werks Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG festgelegt. Der vollständige Wortlaut der Technischen Anschlussbedingungen liegt allen bei dem E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG eingetragenen Elektro-Installateuren vor. Er kann ferner bei dem E-Werk Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG eingesehen werden und wird auf Verlangen unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

7. Zahlungsverzug, Unterbrechung und Wiederherstellung des Anschlusses und der Anschlussnutzung (§§ 23, 24 NAV)

Die Kosten aufgrund eines Zahlungsverzuges, einer Unterbrechung des Anschlusses und der Anschlussnutzung sowie der Wiederherstellung des Anschlusses und der Anschlussnutzung sind vom Anschlussnehmer und/oder Anschlussnutzer nach den im Preisblatt des E-Werks Satrup Heinrich N. Clausen GmbH & Co. KG veröffentlichten Pauschalsätzen zu ersetzen.

8. Umsatzsteuer

Die Berechnung der vom Kunden zu zahlenden Beträge erfolgt zu den aufgeführten Nettopreisen. Die jeweils gesetzlich festgelegte Umsatzsteuer wird zusätzlich berechnet.

Die unter Ziffer 7 aufgeführten Kosten aufgrund eines Zahlungsverzuges sowie die Kosten der Unterbrechung des Anschlusses und der Anschlussnutzung unterliegen nicht der Umsatzsteuer.


Download: Preisblatt-ergaenzende-Bedingungen-NAV.pdf